'Vera' von Pink Floyd

Der Titel „Vera“ wäre tatsächlich eine Vera Lynn, eine sehr bekannte britische Sängerin und Schauspielerin, die während des Zweiten Weltkriegs weltweite Bekanntheit erlangte. Und ebenso das Lied selbst sowie das Gesamtheit des Albums, auf dem es vorgestellt wird, basiert größtenteils auf diesem historischen Konflikt.


In den Texten hinterfragt Roger Waters den Aufenthaltsort von Vera Lynn. Miss Lynn war sehr lebendig und munter, als dieses Lied fallen gelassen wurde und tatsächlich starb noch 2020 Sie überlebte bis ins hohe Alter von 103 Jahren. Aber im Großen und Ganzen fiel sie nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem öffentlichen Rampenlicht. Oder anders ausgedrückt, sie war aufgrund ihrer Aktivitäten während des Krieges eine britische Ikone.

'Erinnert sich hier jemand an Vera Lynn?'


Da Roger Waters, selbst ein Brite, sie so benannt hat, ist dies ein Umweg, in dem er sich auf den Zweiten Weltkrieg im Allgemeinen bezieht. Tatsächlich wurde seine persönliche Geschichte direkt von dem oben genannten Krieg beeinflusst, als sein Vater, Eric Fletcher Waters, 1944 in der Schlacht von Anzio starb. Und so lautet die Handlung des Musikvideos zu „Vera“, wenn Sie so wollen. wie im hoch gefeierten Musikfilm „Pink Floyd - The Wall“ (1982) dargestellt.

Fakten über 'Vera'

'Vera' wurde von Pink Floyds eigenem Roger Waters geschrieben. Und es wurde von B. Ezrin, J. Guthrie und der gesamten Pink Floyd produziert, wobei Waters eine zusätzliche besondere Anerkennung zuteil wurde.

Columbia Records und Harvest Records veröffentlichten diesen Titel am 30. November 1979 als Teil von Pink Floyds klassischem Album 'The Wall'. Es wurde nie als Single selbst ausgestellt.

Tatsächlich wurde „The Wall“, das als eines der größten jemals veröffentlichten Alben gilt, mit den folgenden drei Singles unterstützt:


Dieser Titel enthält Audioaufnahmen aus einem Film aus dem Zweiten Weltkrieg mit dem Titel „Battle of Britain“ (1969).

Die Version von „Vera“ aus dem oben genannten Film „Pink Floyd - The Wall“ ist etwas länger als die Wiedergabe auf dem Album selbst.